• Menü

  • Besucherinfo

  • Shop

  • Sprachen
Besucherinfo
Öffnungszeiten:

Sonntag bis Mittwoch: 9.00- 17.00 Uhr
Donnerstag: 9.00-20.00 Uhr*
Freitags und an den Abenden vor einem Feiertag: 9.00-14.00 Uhr

Yad Vashem ist an Samstagen und jüdischen Feiertagen geschlossen.

Das Museum zur Geschichte des Holocaust, das Kunstmuseum, der Ausstellungspavillon und die Synagoge sind bis 20.00 Uhr geöffnet. Alle anderen Einrichtungen schließen um 17.00 Uhr.

Anfahrt nach Yad Vashem:
Hier finden Sie weitere Besucherinformationen ...

Literatur und Holocaust Schreiben nach der Shoah - Dezember 2013

Bis heute wird die Frage, ob und wie der „Zivilisationsbruch“ Holocaust mit künstlerischen Mitteln dargestellt und bearbeitet werden kann, kontrovers diskutiert. Trotzdem wurden nicht erst seit der Befreiung sondern bereits im Angesicht der Verfolgung und Vernichtung auch Literatur und Kunst zu wichtigen Mitteln, um das Erlittene aufzuzeichnen und zu verarbeiten. Heute sind Tagebücher und Erzählungen aus den Jahren des Holocaust für uns wertvolle Dokumente, die unter abenteuerlichen Umständen gerettet werden konnten, und in die sich die Erfahrungen der Zeit oft in literarisch bearbeiteter Form eingeschrieben haben. Mehr...

Interview mit dem Überlebenden und Autor Uri Orlev

Interview mit dem Überlebenden und Autor Uri Orlev

Uri Orlev wurde am 24. Februar 1931 als Jerzy Henryk Orlowski in Warschau geboren. Er verbrachte große Teile seiner Kindheit im Warschauer Ghetto und wurde 1943 mit seinem Bruder und seiner Tante nach Bergen-Belsen deportiert. Er überlebte den Holocaust und wanderte 1945 in das vorstaatliche Israel ein. Heute lebt er in Jerusalem und ist ein bekannter Kinderbuchautor.
Über seine Erfahrungen während des Holocaust hat er mehrere Bücher geschrieben, u.a.:
Die Bleisoldaten. Beltz &Gelberg 1999;
Das Sandspiel. Elefanten Press 1994;
Insel in der Vogelstraße. Ravensburger Verlag 1986
Mehr...
Aktuelle Kinderliteratur über den Holocaust

Aktuelle Kinderliteratur über den Holocaust

Dr. Gabriele von GlasenappDie in Deutschland erscheinende Kinderliteratur über den Holocaust, die Shoah, kann mittlerweile auf eine Geschichte von mehreren Jahrzehnten zurückblicken. Das ist nicht zuletzt deshalb von Bedeutung, da mittlerweile eine vierte Generation von Kindern heranwächst, die die Möglichkeit besitzen, sich durch Sach- oder erzählende Texte über den Holocaust in kindgemäßer Weise zu informieren. Diese hier an den Anfang gestellte zeitliche Dimension ist aus mehreren Gründen von Bedeutung – zum einen, da bereits die Eltern, ja mitunter sogar die Generation der Großeltern,...
Mehr...
Text- und Bildzeugnisse jüdischer Kinder und Jugendlicher aus der Zeit der Shoah

Text- und Bildzeugnisse jüdischer Kinder und Jugendlicher aus der Zeit der Shoah

1. EinführungJerzy Feliks Urman war elf Jahre alt, als er die Zyankalikapsel zerbiss, die er im Mund hatte. Die Männer der Kripo, die den Jungen an diesem 13.11.1943 in dem ostgalizischen Städtchen Drohobycz im Versteck aufgestöbert hatten, waren durch den Selbstmord des Jungen dermaßen verwirrt, dass sie verschwanden, ohne die Eltern des Kindes mitzunehmen. Diese haben Jerzy begraben, nachdem sie ihm nachts mit Hilfe von Essbesteck heimlich ein Grab gescharrt hatten. Achtzehn Tage vor seinem Tod hat Jerzy damit begonnen, Tagebuch zu schreiben. An Tagen, an denen er nicht weiß, was er aufschreiben...
Mehr...
Yad Vashem dankt Theo Schwedmann

Yad Vashem dankt Theo Schwedmann

Am 5.11.2013 wurde in der Jerusalemer Gedenkstätte Yad Vashem der langjährige Partner und Freund Theo Schwedmann verabschiedet. Seine Nachfolgerin, Ulrike Schneider-Müller, war bei der Feier zugegen.Am 5.11.2013 wurde an der International School for Holocaust Studies in Yad Vashem ein langjähriger Freund und Partner verabschiedet.Der Dülmener Theo Schwedmann war der Erste, der Gruppen nordrhein-westfälischer Lehrerinnen und Lehrer zu intensiven Fortbildungsprogrammen nach Yad Vashem brachte. Die erste Gruppe stellte der ehemalige Hauptschullehrer im Jahr 1998 zusammen, und schon bei diesem...
Mehr...