• Menü

  • Besucherinfo

  • Shop

  • Sprachen
Besucherinfo
Öffnungszeiten:

Sonntag bis Mittwoch: 9.00- 17.00 Uhr
Donnerstag: 9.00-20.00 Uhr*
Freitags und an den Abenden vor einem Feiertag: 9.00-14.00 Uhr

Yad Vashem ist an Samstagen und jüdischen Feiertagen geschlossen.

Das Museum zur Geschichte des Holocaust, das Kunstmuseum, der Ausstellungspavillon und die Synagoge sind bis 20.00 Uhr geöffnet. Alle anderen Einrichtungen schließen um 17.00 Uhr.

Anfahrt nach Yad Vashem:
Hier finden Sie weitere Besucherinformationen ...

Von Generation zu Generation: Die Shoah aus der Sicht der dritten Generation - Juni 2015

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres deutschsprachigen E-Newsletters.

Sie beschäftigt sich mit der Shoah und dem Nationalsozialismus aus der Perspektive der sogenannten dritten Generation. In den letzten Jahren (Juli 2013, August 2014) haben wir uns mit den Erfahrungen von Überlebenden und deren Kindern, der zweiten Generation nach dem Holocaust, auseinandergesetzt. Dieser Newsletter widmet sich nun der Frage, welche Auswirkungen Nationalsozialismus und Shoah für nachkommende Generationen haben. Mehr...

Interview mit der Filmemacherin Julia von Heinz

Interview mit der Filmemacherin Julia von Heinz

Julia von Heinz wurde 1976 in Berlin geboren. Sie absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Kamerafrau, bevor sie zur Regie wechselte. Im Jahr 2007 legte sie mit „Was am Ende zählt“ ihr vielbeachtetes Spielfilmdebüt vor, das seine Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin feierte und 2009 den Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Bester Kinder- und Jugendfilm“ erhielt. Ihr Dokumentarfilm „Standesgemäß“ porträtiert drei adelige Singlefrauen zwischen traditionellem Anspruch und Alltag, zwischen Standesdünkel und Sehnsucht nach Liebe....
Mehr...
Interview mit der Zeithistorikerin Margit Reiter

Interview mit der Zeithistorikerin Margit Reiter

Margit Reiter lehrt und forscht am Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören linker Antisemitismus und Antiamerikanismus in Europa, die Beziehungen zwischen Österreich und Israel, Nationalsozialismus und NS-Nachgeschichte, Generationen- und (Familien)Gedächtnis. Derzeit leitet sie ein Forschungsprojekt, das sich mit Antisemitismus nach der Shoah in Österreich befasst.
Mehr...
Interview mit Eldad Beck

Interview mit Eldad Beck

Eldad Beck, in Haifa geboren, hat als Korrespondent für mehrere israelische Zeitungen in Österreich, Frankreich und Deutschland gearbeitet. Seit 2002 lebt Eldad Beck in Berlin und ist Deutschlandkorrespondent der israelischen Tageszeitung Yedioth Achronot. 2014 ist sein Buch „Deutschland, anders“ auf Hebräisch erschienen
Mehr...
Interview mit Esti Amrami und Yael Reuveny

Interview mit Esti Amrami und Yael Reuveny

Die Filmemacherinnen Yael Reuveny und Esti Amrami über Israelis in Berlin, die Dritte Generation nach dem Holocaust und ihr Leben zwischen Israel und der neuen Diaspora.Die israelische Regisseurin Yael Reuveny zog nach einem Filmstudium in Israel im Jahr 2005 nach Berlin, wo sie den Dokumentarfilm „Schnee von gestern“ (2013) über ihre Familiengeschichte drehte. Auch für Esti Amrami, die vor zehn Jahren nach Berlin kam und an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam studierte, ist Berlin zu einer Art Heimat geworden, ein Konzept, mit dem sie sich auch in ihrem Spielfilmdebüt...
Mehr...
Interview mit dem Journalisten Claudio Della Seta

Interview mit dem Journalisten Claudio Della Seta

Am 27. Januar 2015 wurden im Rahmen des Internationalen Holocaust Gedenktages einzigartige Filmaufnahmen italienisch jüdischer Familien vor dem Holocaust gezeigt. Die Filmaufnahmen befinden sich im Besitz von Claudio Della Setta, der in Kooperation mit dem italienischen Zentralinstitut zur Restaurierung und Konservierung des Kulturerbes, die Aufnahmen restauriert und digitalisiert hat.
Mehr...
Postmemory

Postmemory

Micha BrumlikMicha Brumlik ist emeritierter Professor am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit Oktober 2013 ist er Senior Advisor am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. Zwischen 2000 und 2005 war er Direktor des Fritz-Bauer-Instituts in Frankfurt am Main.Im November 2015 erscheint sein Essay: Wann, wenn nicht jetzt? Versuch über die Gegenwart des Judentums im Neofelis Verlag.Ein neuer Begriff macht derzeit unter Laien und Wissenschaftlern, die sich mit der Shoah und ihren Folgen befassen, die Runde: „Postmemory“!...
Mehr...
Die Dritte Generation

Die Dritte Generation

Sivan Ben MosheDiesen Text widme ich meinen Großeltern, Hava und Shimshon Wolf, die mir Kraft, Hoffnung und ihren Überlebenswillen als Geschenk für mein Leben mitgegeben haben.Ich gehöre der dritten Generation an.Leute in meinem Alter verbinden den Begriff „Dritte Generation“ mit Mobiltelefonen. Für mich umschreibt „Dritte Generation“ in zwei Worten einen wesentlichen Bestandteil meiner Identität.Die Geschichte meines Lebens beginnt sehr viel früher als vor 27 Jahren. Sie setzt vor mehr als 70 Jahren in Rumänien ein, verläuft über Polen und Zypern nach Israel....
Mehr...