Besucherinfo
Öffnungszeiten:

Sonntag bis Donnerstag: 9.00-17.00 Uhr
Freitags und an den Abenden vor einem Feiertag: 9.00-14.00 Uhr

Yad Vashem ist an Samstagen und jüdischen Feiertagen geschlossen.

Anfahrt nach Yad Vashem:
Hier finden Sie weitere Besucherinformationen ...

Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust gedenkt Yad Vashem virtuell der Opfer des Holocaust durch die IRemember Wall

Facebook International fördert diese Online-Gedenkinitiative in sechs Sprachen

21/01/2021

„Ich möchte, dass sich jemand erinnern wird, dass einst ein Mensch gelebt hat, der David Berger hieß.", schrieb David 1941 in seinem letzten Brief aus Wilna. Heute, 80 Jahre nachdem David während des Holocaust ermordet wurde, erfüllt Yad Vashem seine letzte Bitte durch das IRemember Wall-Projekt. Diese einzigartige Online-Gedenkinitiative ermöglicht es der Öffentlichkeit, die Namen und Geschichten einiger der sechs Millionen jüdischen Männer, Frauen und Kinder kennenzulernen, die während des Holocaust ermordet wurden und ihrer zu gedenken.

Auch in diesem Jahr wird Yad Vashem anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust 2021 die IRemember Wall in sechs Sprachen hochladen - Englisch, Hebräisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und Russisch. Jeder Teilnehmer, der der Wall beitritt, wird automatisch mit einem der Namen aus Yad Vashems Zentraler Datenbank der Namen der Holocaustopfer verbunden, die derzeit 4,8 Millionen Namen beinhaltet. Ihre Namen erscheinen dann zusammen auf der IRemember Wall. Die Teilnehmer können zusätzliche Namen von Holocaustopfern aus der Datenbank auswählen, um ihrer zu gedenken. Diejenigen, die beitreten, werden ermutigt, die Geschichten auf ihren Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und Pinterest zu teilen. Die IRemember Wall wird ab dem 21. Januar 2021 zugänglich sein.

Yad Vashem wird das zweite Jahr in Folge eine Partnerschaft mit Facebook International eingehen, um das Projekt in den sozialen Medien zu verbreiten. Facebook wird seine Plattform und Ressourcen erneut nutzen, um das weltweite Bewusstsein und die Reichweite dieses bedeutungsvollen Projekts zu fördern.

„Durch die Zusammenarbeit mit Facebook können wir ein breiteres internationales Publikum erreichen. Dies ist entscheidend, um die Erinnerung an die jüdischen Opfer und die Bedeutung des Holocaust am Leben zu erhalten. Im vergangenen Jahr wurden über 85.000 Opfern von Menschen aus rund 175 Ländern der Welt in ihrer eigenen Sprache gedacht. Damit war jeder Teilnehmer ein 'Botschafter der Erinnerung', der dafür verantwortlich war, die Stimmen der Ermordeten zu verbreiten."

Iris Rosenberg, Leiterin von Yad Vashems Kommunikationsabteilung

Sheryl Sandberg, COO von Facebook, erklärte:

„Ich bin so dankbar für alles, was Yad Vashem tut, um die Opfer des Holocaust zu ehren - einschließlich dieses unglaublichen IRemember Wall-Projekts. Facebook fühlt sich geehrt, Teil dieses Projekts zu sein und dabei zu helfen, die Geschichte von Millionen von Frauen, Männern und Kindern zu erzählen, die von den Nazis ermordet wurden. Sie verdienen es, in Erinnerung zu bleiben, damit dies nie wieder passiert. “

Viele Menschen, die letztes Jahr an der IRemember Wall teilgenommen haben, waren dankbar für die Gelegenheit, aktiv am Internationalen Holocaust-Gedenktag teilzunehmen. „Vielen Dank, dass Sie mir einen Ort gegeben haben, an dem ich einer einzelnen Person gedenken kann und nicht nur Statistiken sehe“, kommentierte Catherine F. Liana L.. „Dies ist eine großartige Initiative, und ich bin dankbar, dass ich drei Opfer kennenlernen und über ihr Leben nachdenken konnte … Sie werden niemals vergessen werden. “

Für weitere Informationen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an:

Marisa Fine / Assistentin des ausländischen Presseteams / Kommunikationsabteilung / Yad Vashem / +972 2 644 3410/3135 marisa.fine@yadvashem.org.il / https://www.yadvashem.org/de.html

Yad Vashem, die Internationale Holocaust Gedenkstätte, wurde 1953 gegründet.
Sie befindet sich in Jerusalem und widmet sich dem Gedenken, der Dokumentation, der Forschung und der Bildung des Holocaust.