Besucherinfo
Öffnungszeiten:

Sonntag bis Donnerstag: 9.00-17.00 Uhr
Freitags und an den Abenden vor einem Feiertag: 9.00-14.00 Uhr

Yad Vashem ist an Samstagen und jüdischen Feiertagen geschlossen.

Anfahrt nach Yad Vashem:
Hier finden Sie weitere Besucherinformationen ...

Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages 2022 initiiert Yad Vashem ein Gedenkprojekt online

20/01/2022

Yad Vashem und Facebook International fördern gemeinsam die IRemember Wall zum Gedenken an die Opfer des Holocaust

(20. Januar 2022 – Jerusalem) Anlässlich des von den Vereinten Nationen sanktionierten Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (27. Januar) gibt die Internationale Holocaustgedenkstätte Yad Vashem der Öffentlichkeit auf der ganzen Welt die Möglichkeit, der sechs Millionen ermordeter jüdischen Männer, Frauen und Kinder online zu gedenken.

Die IRemember Wall

Seit über einem Jahrzehnt erinnert das einzigartige Online-Gedenkprojekt von Yad Vashem, die „IRemember Wall“, an Hunderttausende von Holocaustopfern. Jede Person, die der IRemember Wall beitritt, wird automatisch mit einem der Namen aus Yad Vashems Zentraler Datenbank der Namen der Holocaustopfer verknüpft, die heute mehr als 4.800.000 jüdische Opfer beinhaltet, die im Holocaust ermordet wurden. Ihre Namen erscheinen dann gemeinsam auf der IRemember Wall. Die Teilnehmer können zusätzliche Namen (z.B. eines Familienmitglieds oder einer anderen ihnen bekannten Person) aus der Datenbank auswählen, um ihrer zu gedenken.

Wie in den Vorjahren wird Facebook seine Plattform und Ressourcen erneut nutzen, um das weltweite Bewusstsein und die Reichweite dieses bedeutungsvollen Projekts zu fördern.

„Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag lädt Yad Vashem erneut die IRemember Wall in sechs Sprachen hoch – Englisch, Hebräisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und Russisch“, erklärt Iris Rosenberg, Leiterin von Yad Vashems Kommunikationsabteilung. „Dieses Projekt schafft eine einzigartige Möglichkeit für Menschen auf der ganzen Welt, der Opfer des Holocaust in ihrer eigenen Sprache zu gedenken. Durch die Partnerschaft mit Facebook International können wir ein breiteres internationales Publikum erreichen. Dies ist entscheidend, um die Erinnerung an die jüdischen Opfer lebendig zu halten und die Bedeutung des Holocaust für unsere heutigen Realität relevant zu machen.“

Neue Online-Ausstellung: Überleben unter falscher Identität

„Das Haus in welchem ich wohnte, hatte ausser zwei Familien nur Nazis zu Anwohnern!(…) Der Gruß war ‘Heil Hitler’. Zum Frühstück ‘Heil Hitler’, zum Mittag ‘Heil Hitler’, zum Abend ‘Heil Hitler’ und nachts im Luftschutzkeller ebenfalls ‘Heil Hitler’.“

Viele Juden versuchten, sich und ihre Familien vor Verfolgung und Tod zu retten, indem sie gefälschte Papiere verwendeten und so ihre wirkliche jüdische Identität verbergen konnten. Für die meisten war dies ein täglicher Kampf ums Überleben in einer feindlichen Umgebung und erforderte viel Einfallsreichtum und die Fähigkeit, sich immer wieder an neue Umstände anzupassen. Obwohl sie frei waren, lebten sie in ständiger Angst und ununterbrochenen Anstrengungen, sich unsichtbar zu machen und die Bräuche ihrer Umgebung vollständig anzunehmen.

Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag lädt Yad Vashem eine neue Online-Ausstellung zu diesem Thema hoch: Die Geschichte von Arje Meir, der zusammen mit seiner Familie unter falscher Identität in Berlin überlebte. Mehr als 2 Jahre lang kämpften sie täglich darum, eine Unterkunft und Essen zu finden und arbeiteten unter falschen Namen in Gelegenheitsjobs

„Heute, da die Leugnung und Verharmlosung des Holocaust immer mehr salonfähig werden, angeheizt durch Hass, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit, ist es wichtiger denn je, persönliche Geschichten aus der Shoah hervorzuheben“, bemerkt Dani Dayan, Vorsitzender von Yad Vashem. „Wir sind es den Opfern des Holocaust schuldig, ihre Erfahrungen und Stimmen zum Wohle zukünftiger Generationen zu teilen.“

Bitte besuchen Sie die Website von Yad Vashem für weitere Informationen über den Holocaust, Gedenkaktivitäten zum Internationalen Holocaust-Gedenktag und weitere Online-Ausstellungen.

Für mehr Informationen, kontaktieren sie bitte:

Simmy Allen / Leiter, Internationale Medienabteilung / Kommunikationsabteilung / Yad Vashem / +972 2 644 3410/3412

simmy.allen@yadvashem.org.il

Yad Vashem, die Internationale Holocaust Gedenkstätte, wurde 1953 gegründet.Sie befindet sich in Jerusalem und widmet sich dem Gedenken, der Dokumentation, der Forschung und der Bildung des Holocaust. https://www.yadvashem.org/de.html