• Menü

  • Besucherinfo

  • Shop

  • Sprachen
Besucherinfo
Öffnungszeiten:

Sonntag bis Mittwoch: 9.00- 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.00-20.00 Uhr*
Freitags und an den Abenden vor einem Feiertag: 9.00-14.00 Uhr

Yad Vashem ist an Samstagen und jüdischen Feiertagen geschlossen.

Das Museum zur Geschichte des Holocaust, das Kunstmuseum, der Ausstellungspavillon und die Synagoge sind bis 20.00 Uhr geöffnet. Alle anderen Einrichtungen schließen um 17.00 Uhr.

Anfahrt nach Yad Vashem:
Hier finden Sie weitere Besucherinformationen ...

Das fünfte World Holocaust Forum: Führende Regierungschefs werden in Jerusalem zusammenkommen, um des 75. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz zu gedenken und den Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust zu begehen

Dr. Moshe Kantor, Präsident der Stiftung World Holocaust Forum: „Diese Veranstaltung bietet führenden Politikern der Welt eine einzigartige Gelegenheit, aufzustehen und ‘Schluss’ zum Antisemitismus zu sagen”

14/08/2019

(Mittwoch, 14. August 2019, Jerusalem) - Staatsoberhäupter aus Europa, Nordamerika und Australien wurden eingeladen, am 23. Januar 2020 am fünften World Holocaust Forum in Yad Vashem in Jerusalem teilzunehmen.

Die Veranstaltung mit dem Titel „Erinnerung an den Holocaust, Bekämpfung des Antisemitismus“ wird von der Stiftung World Holocaust Forum unter der Leitung von Dr. Moshe Kantor in Zusammenarbeit mit Yad Vashem unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Staates Israel, Reuven „Rubi" Rivlin, organisiert.

Während sich die Welt auf den 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz vorbereitet, wird unsere Botschaft klar sein, dass für Antisemitismus in unserer globalen Gesellschaft kein Platz ist.

Die Präsidenten Frankreichs, Deutschlands, Italiens und Österreichs - Emmanuel Macron, Frank-Walter Steinmeier, Sergio Mattarella und Alexander Van der Bellen - sind unter den Staatsmännern, die bisher ihre Teilnahme an diesem historischen Ereignis bestätigt haben.

Die 2005 von Dr. Moshe Kantor, dem Präsidenten des Europäischen Jüdischen Kongresses, gegründete Stiftung World Holocaust Forum ist eine internationale Organisation, die sich der Bewahrung der Erinnerung an den Holocaust und seiner wichtigen Lehren für die Menschheit sowie der Bekämpfung des zunehmenden Antisemitismus widmet. In der Vergangenheit wurden in Zusammenarbeit mit Yad Vashem, in Anwesenheit führender politischer und diplomatischer Vertreter, in Oświęcim (Auschwitz), Babi Yar und Terezín (Theresienstadt) Veranstaltungen des World Holocaust Forum abgehalten.

Die Veranstaltung findet vor dem Hintergrund des Anstiegs hasserfüllter, gewalttätiger Äußerungen von Antisemitismus, besonders in Europa, statt. Angesichts dieser besorgniserregenden Situation sind die Bemühungen, über die Gefahren von Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit aufzuklären und das Gedenken des Holocaust sowie dessen Erforschung zu fördern, wichtiger und relevanter als je zuvor.

„Diese Konferenz findet zu einem sehr wichtigen historischen Zeitpunkt - 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz-Birkenau - statt, während die Stimmen der Holocaustleugnung und des Antisemitismus wieder einmal zunehmen", sagte der Präsident des Staates Israel, Reuven Ruvi" Rivlin . „Wir werden niemals diejenigen unterstützen, die die Wahrheit entstellen oder versuchen, den Holocaust in Vergessenheit zu bringen. Keine Einzelpersonen und keine Organisationen; keine Führer politischer Parteien und keine Staatsoberhäupter.“

„Ich habe führende Regierungschefs der Welt eingeladen, sich uns in diesem heiligen Augenblick der Erinnerung und des Engagements anzuschließen, und ich freue mich über die Zahl der Rückmeldungen, die von Tag zu Tag wächst. Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass die Veranstaltung aussagekräftig wird und den Kampf gegen den Antisemitismus und für die Belehrung der nächsten Generation nachhaltig prägt.“

„Diese Veranstaltung ist besonders wichtig, da der Holocaust immer weiter in die Vergangenheit rückt, zum Teil vergessen wird und keine Lehren mehr aus ihm gezogen werden", sagte der Präsident der Stiftung World Holocaust Forum, Dr. Moshe Kantor. "Never Again" ist ein Handlungsplan, den wir uns als Aufruf zum Schutz der Zukunft und in Erinnerung an die Vergangenheit wieder zu eigen machen müssen."

„Diese Veranstaltung bietet den führenden Politikern der Welt die einmalige Gelegenheit, aufzustehen und “Schluss” zu sagen zu Antisemitismus, Intoleranz und Rassismus und den Hass zu stoppen. Die Stiftung World Holocaust Forum ist in einzigartiger Weise positioniert, unseren Führungskräften die Möglichkeit zu bieten, in einer gemeinsamen Anstrengung Holocaust-Wissen und -Bewusstsein in Taten umzusetzen, um den Antisemitismus und alle anderen Formen des Hasses zu beseitigen.“

„Der Holocaust, der auf die vollständige Vernichtung aller Juden auf der ganzen Welt und ihrer Zivilisation abzielte, wurde durch extremen rassistischen Antisemitismus angeheizt", sagte der Vorstandsvorsitzende von Yad Vashem, Avner Shalev. „Nach dem Zweiten Weltkrieg stellte die internationale Gemeinschaft universelle Prinzipien auf und gründete internationale Organisationen mit dem ausdrücklichen Ziel, zukünftige Verbrechen gegen die Menschlichkeit abzuwenden. Die Art und Weise, wie der Antisemitismus fortbesteht und sich in den letzten Jahren noch vermehrt hat, muss identifiziert, untersucht und verstanden werden. Wir alle müssen gegenüber den gegenwärtigen Erscheinungsformen des Antisemitismus wachsam sein und entschlossen gegen ihn vorgehen, wo auch immer er auftaucht. Es liegt in der Verantwortung der gesamten Menschheit und insbesondere der Führungsspersönlichkeiten, die hier in Yad Vashem zusammenkommen werden, gegen Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu kämpfen."

Weitere Informationen und Einzelheiten zum World Holocaust Forum werden in Kürze veröffentlicht.