Der Museumskomplex

Das Museum zur Geschichte des Holocaust

Die Galerien

Die letzten Juden

Die Welt der Konzentrationslager und die Todesmärsche

In dieser Galerie werden die Besucher mit der erschreckenden Welt der Konzentrationslager konfrontiert: Entmenschlichung, Demütigung der Gefangenen, Verlust der persönlichen Identität, Hunger unermessliches Leiden und Tod.

Als das Ende des Krieges näher kam, wurden die noch verbliebenen Lagerinsassen gezwungen, die berühmt-berüchtigten Todesmärsche anzutreten. Die Ausstellung folgt zwei der Todesmarschrouten: dem Marsch der männlichen Gefangenen von Auschwitz-Birkenau und der 800-km-langen Strecke einer Gruppe von Frauen, die gezwungen wurden, von den Lagern in Oberschlesien in eisiger Kälte und ohne Nahrung ins Sudetenland in der Tschechoslowakei zu gehen.

Am Ende der Galerie beschreiben Berichte von Überlebenden den Moment der Befreiung. Sie bezeugen ihren Kummer, ihren Schmerz über den Verlust und die Suche nach ihren Lieben. Gezeigt werden auch die ersten Bilder und Dokumente, die durch die Befreiungstruppen an die Weltöffentlichkeit gekommen sind.