Über den Holocaust

Rettung

Rettung durch Juden

Bildergalerie
  • Gisi Fleischmann, eine der führenden Köpfe der WIZO (Internationale Organisation Zionistischer Frauen) und eine der Anführerinnen der „Arbeitsgruppe“ in der Slowakei
  • Der Rabbiner Michael Dov Weissmandel, Rabbinder der Yeshiva von Nitra und einer der führenden Köpfe der „Arbeitsgruppe“ in der Slowakei
  • Alexander Bogen, Maler und Kommandant einer Partisaneneinheit in den Wäldern der Gegend von Wilna, Litauen. Er schmuggelte Juden aus dem Ghetto in die Wälder, bildete sie zum Kämpfen aus und führte sie bei Angriffen gegen die Deutschen an
  • Partisanen bewachen ein Flugfeld im Naliboki-Wald, Juli 1944. Unter den Partisanen waren welche, die Juden aus den Ghettos retteten und sie in den Wäldern vor den Deutschen beschützten
  • Myla Racine kommandierte ab Sommer 1943 eine Untergrungruppe der Zionistischen Jugendbewegung in St. Gervais, im italienischen Besatzungsgebiet in Frankreich. Sie unterstützte hunderte Familien, die in das Gebiet geflohen waren, und schmuggelte Kinder in die Schweiz. Am 21. Oktober 1943 wurde sie bei dieser Tätigkeit gefasst, eingesperrt und gefoltert. Anschließend wurde sie ins Lager Ravensbrück gebracht und von dort nach Mauthausen, wo sie bei einer Bombardierung durch die Alliierten getötet wurde
  • Marianne Cohen wurde im Juni 1944 gefasst, als sie eine Gruppe von Kindern von Frankreich in die Schweiz schmuggelte. Sie wurde gefoltert, verriet aber nicht die Namen derer, die sie geschickt hatten. Im Juli 1944 wurde Marianne von französischen Milizionären hingerichtet. Die Kinder konnten gerettet werden.
  • Annemasse, Frankreich, 18. August 1944, Ein Gruppenfoto von Kindern, die dank Marianne Cohen und Myla Racine überlebten
  • Am 19. April 1943 bedrohte Youra Georges Livchitz, ein junger jüdischer Arzt, den Lokführer eines Deportationszuges und zwang ihn dazu den Zug anzuhalten
  • Mai 1944 – Mitglieder des Familienlagers der Brüder Bielski im Naliboki-Wald