Über den Holocaust

Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und die Politik gegenüber den Juden

Die Eroberung Polens und der Beginn der Judenverfolgung

Bildergalerie
  • Olkusz, Polen, 31. Juli 1940 – Deutsche Polizisten demütigen den Rabbiner Moshe Yitzhak Hagerman während der Ereignisse des „Blutigen Mittwochs“.
  • Familie Hanshinski, mit dem gelben Stern auf ihrer Kleidung.
  • Lublin, Polen – Ein Jude wird gezwungen außerhalb eines Friedhofs zu stehen und einen Davidstern um seinen Hals zu tragen, um ihn öffentlich zu demütigen und zu misshandeln.
  • Lodz, Polen – Der Rabbiner der Stadt, der gezwungen wurde auf einen Karren zu steigen, wird um die Stadt herum gefahren, während er ein Schild mit einer antisemitischen Parole halten muss; auf den Karren wurde die Parole „Die Juden sind unser Unglück“ geschrieben und auf dem Schild, das er hält, steht „Wir wollten den Krieg“.
  • Deutschland, 1939 – Deutsche Soldaten in einem Zug auf dem Weg nach Polen. Auf dem Waggon steht geschrieben: „Wir fahren nach Polen um Juden zu versohlen“.
  • Olkusz, Polen – Ein Jude wird gezwungen, den Bart von Abraham Yeshayahu Apelsztajn, dem Schächter der Stadt, abzurasieren.