Über den Holocaust

Das nationalsozialistische Deutschland und die Juden 1933-1939

Der nationalsozialistische Antisemitismus

Objekte
  • Tonstatuette von zwei Juden, der eine orthodox, der andere ein reicher Kaufmann, die ein Geheimnis austauschen. Die Darstellung der Figuren beinhaltet jüdische Stereotype und antisemitische Motive.
  • Bronze Aschenbecher mit dem Bild eines Schweines, das einen Juden symbolisieren soll.
  • Bierkrug von Karl Hermann Frank, Gouverneur des Protektorats Böhmen und Mähren.
Die antisemitische Darstellung soll den angeblichen “Schaden” betonen, den der “ausländische, reiche und ausbeuterische“ Jude, dem ehrlischen, hart arbeitendem Deutschen verursacht. Der untere Teil zeigt ein Relief, das die Lösung für die Gefahr darstellen soll – Juden werden mit ihrem Gepäck eskotiert. Köln, 1910.