Kontakt | Freunde von Yad Vashem | Online Shop
Yad Vashem
Yad Vashem Wanderausstellungen

Das Auschwitz-Album

Geschichte eines Transports

Über die Ausstellung

Jüdische Frauen und Kinder vor der Selektion Jüdische Frauen und Kinder vor der Selektion

Ausgewählte Tafeln aus der Ausstellung

Diese Ausstellung wurde ursprünglich im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York zum 60. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz-Birkenau im Jahr 2005 gezeigt.

Das Auschwitz-Album ist das einzige erhaltene fotografische Zeugnis für den Ablauf des Massenmords in Auschwitz-Birkenau.

Die Fotos wurden Ende Mai oder Anfang Juni 1944 von Ernst Hofmann oder Bernhard Walter aufgenommen, zwei SS-Männern, deren Aufgabe es war, Erkennungsfotos von den Gefangenen anzufertigen und ihnen Fingerabdrücke abzunehmen. Die Fotos zeigen die Ankunft ungarischer Juden aus der Karpato-Ukraine. Viele von ihnen kamen aus dem Ghetto Berehovo, das ein Sammelpunkt für Juden aus mehreren anderen kleinen Städten war.

Im Frühsommer 1944 erreichte die Deportation der ungarischen Juden ihren Höhepunkt. Zu diesem Zweck wurde eine eigene Bahnstrecke vom Bahnhof außerhalb bis zu einer Rampe innerhalb des Lagers Auschwitz-Birkenau angelegt. Viele der Fotos in dem Album wurden auf der Rampe aufgenommen. Nach der Ankunft wurden die Juden einem Selektionsprozess unterzogen, der von SS-Ärzten und Aufsehern durchgeführt wurde.

Diejenigen, die für arbeitsfähig befunden wurden, schickte man ins Lager, wo sie registriert, entlaust und auf die Baracken aufgeteilt wurden. Die anderen wurden in die Gaskammern geschickt. Die Fotos im Album zeigen den gesamten Ablauf, bis auf die Tötung selbst.

Das orginale Album befindet sich in dem Archiv von Yad Vashem.

Kuratorin: Yehudit Inbar, Direktorin der Museumsabteilung von Yad Vashem

Ausstellungsgestalterin: Pnina Friedman