Bookmark and Share
Kontakt | Freunde von Yad Vashem | Online Shop
Yad Vashem Homepage
Yad Vashem Homepage Lichtflecke - Frau sein im Holocaust

Partisanen und Untergrund

Mirjam WatermanFanny Solomian
Mirjam und Menachem, 1943

Mirjam und Menachem, 1943

Mirjam und Henry (Zvi) Hamerslag in einem Heim in Hilversum, 1944

Mirjam und Henry (Zvi) Hamerslag in einem Heim in Hilversum, 1944

Hetty Voute, 1940er

Hetty Voute, 1940er

Kinderbesteck, das zusammen mit Henry Hamerslag an der Zugstation ankam, nachdem er von Mirjam Waterman zu  Hetty Voute gebracht wurde und dann weiter zu Katy Mulder

Kinderbesteck, das zusammen mit Henry Hamerslag an der Zugstation ankam, nachdem er von Mirjam Waterman zu Hetty Voute gebracht wurde und dann weiter zu Katy Mulder

Stoffstück von einer Nazi Fahne, unterschrieben von weiblichen Gefangenen in Ravensbrück, dabei auch Hetty. Yehudit Taube stickte die Unterschriften

Stoffstück von einer Nazi Fahne, unterschrieben von weiblichen Gefangenen in Ravensbrück, dabei auch Hetty. Yehudit Taube stickte die Unterschriften

Mirjam Waterman

Selbst Kinderwagen wurden im Holocaust zur Rettung eingesetzt.

Mirjam Waterman, geboren 1916, war zusammen mit Menachem Pinkhof aktives Mitglied im holländischen Widerstand und sorgte insbesondere für die Rettung von Kindern. Mirjam sammelte Kinder ein, deren Eltern entweder zur Deportation bestimmt oder bereits ins Lager Westerbork deportiert worden waren.
Mirjam brachte sie in einem Kinderwagen zum Bahnhof in Amsterdam und wartete dann auf die Frau, die die Kinder zu Familien oder Institutionen brachte, die sie versteckten. Mirjam kannte weder den Bestimmungsort der Babies noch die Identität der Frau, die sie aufnahm. Sie hieß Hetty Voute. Hetty wurde verhaftet und ins Konzentrationslager Ravensbrück verschleppt. Mirjam wurde ebenfalls verhaftet und ins KZ Bergen-Belsen deportiert. Nach der Befreiung setzte sich Mirjam aktiv für die Rückführung der Kinder an jüdische Institutionen ein.
Mirjam emigrierte 1946 ins Land Israel und lebt heute in Haifa. Hetty Voute wurde als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt. Sie starb 1999.


Viele Kinder wurden in dem Kinderhaus versteckt. Eine von ihnen war Kitty Frank. Auf einem meiner Besuche in dieser Institution führte mich Kitty in einen verschlossenen Raum und sagte: „Ich habe hier noch eine Aufgabe - ich muss auf zwei Babies aufpassen, die gerade angekommen sind.” Als Kitty sie mir zeigte sah ich, dass es die Geschwister waren, die ich vor ein paar Tagen zur Bahnstation brachte.

Mirjam (Waterman) Pinkhof