Küste von Rapallo, 1934
Ansicht von Ostende mit Boot, 1935
Der Hinterhof in der Rue Archimède, 1938
Die große Zerstörung, ca .1939
Le Réfugié (Der Flüchtling)
Über den Dächern, 1940
Stillleben mit Maske, Handschuh und Fußball, ca.1940
Lagersynagoge, 1941
Portrait eines unbekannten Mannes, 1941
Le Réfugié (Der Flüchtling)
Le Réfugié (Der Flüchtling), 1939
Gouache auf Papier
61 x 76 cm
Zurück
Weiter

Le Réfugié (Der Flüchtling), 1939

Ein Mann sitzt vornübergebeugt auf einem Stuhl, seinen Kopf in den Händen begraben, in einer Geste äußerster Verzweiflung. Neben ihm liegen ein Wanderstock und ein Bündel mit seinen Habseligkeiten. Ein langer Tisch, auf dem nichts steht außer einem Globus, dominiert den Raum, der einer Gefängniszelle gleicht. Durch die gewölbte Türöffnung sind kahle Bäume zu sehen, über denen eine Schar von Raben ihre Kreise zieht.

Das Gemälde reflektiert Nussbaums Furcht und Verzweiflung am Vorabend des Zweiten Weltkriegs. Während Deutschlands drohender Schatten über Europa zieht, bleibt dem Künstler kein Fluchtweg offen. Die Trostlosigkeit des Raumes symbolisiert seine Hilflosigkeit, während der trostlose Ausblick im Hintergrund die harte Realität widerspiegelt: für den Juden gibt es keine Zuflucht.