Die Deportation der Bielefelder Juden

Zwischen dem 13. Dezember 1941 und dem 13. Februar 1945 wurden 431 Angehörige der jüdischen Gemeinde in Bielefeld in den Osten deportiert. Zuvor waren im Zuge des Novemberpogroms 1938 etwa 30 jüdische Männer ins KZ Buchenwald geschickt worden. Vom Bahnhof Bielefeld aus wurden Juden aus der Umgebung der Stadt und aus nahegelegenen Bezirken deportiert.

Im Folgenden sehen Sie Fotos der ersten Deportation aus Bielefeld am 13. Dezember 1941.