Das Internationale Institut für Holocaust-Forschung

Der John Najmann-Lehrstuhl für Holocaust-Studien

Der John Najmann-Lehrstuhl für Holocaust-Studien wurde von seiner Frau und seinen Kindern in seinem Andenken gestiftet. Isaak John Najmann war der Ansicht, jede Generation solle über den Holocaust informiert sein und die Erinnerung an ihn bewahrenDer John Najmann-Lehrstuhl für Holocaust-Studien wurde von seiner Frau und seinen Kindern in seinem Andenken gestiftet. Isaak John Najmann war der Ansicht, jede Generation solle über den Holocaust informiert sein und die Erinnerung an ihn bewahren
Der jährliche Vortrag des John Najmann-Lehrstuhl für Holocaust-Studien, Dezember 2007 Der jährliche Vortrag des John Najmann-Lehrstuhl für Holocaust-Studien, Dezember 2007

Isaak John Najmann war der Ansicht, jede Generation solle über den Holocaust informiert sein und die Erinnerung an ihn bewahren. Der John Najmann-Lehrstuhl für Holocaust-Studien wurde von seiner Frau und seinen Kindern in seinem Andenken gestiftet.

Isaak (John) Najmann wurde 1924 in Breslau, damals Deutschland, als Sohn von Blima und Chuno Najmann geboren. Er war das älteste von vier Kindern und nach eigener Aussage das Produkt einer „sehr jüdischen und zionistischen Familie“. 1939 wurden er und seine Geschwister mit dem Kindertransport nach England geschickt. John Najmann hatte leidenschaftliches Interesse am Holocaust. Ein wichtiger Eckpfeiler seines Lebens war seine Entschlossenheit, dem Holocaust durch Studium, Forschung und das Wachhalten der Erinnerung an die Opfer einen Sinn zu geben. John Najmann starb 1998. 2003 richteten seine Frau und seine Kinder den John Najmann-Lehrstuhl für Holocaust-Studien ein, dessen Ziel es ist, die Arbeit des Internationalen Instituts für Holocaust-Forschung in Yad Vashem zu unterstützen. Der Institutsleiter und derzeitige Inhaber des John Najmann-Lehrstuhls für Holocaust-Studien ist Prof. Dan Michman. Das Institut veranstaltet einmal jährlich einen Vortrag zum Gedenken an John Najmann.