Das Internationale Institut für Holocaust-Forschung

Internationale Konferenzen, Symposien und Workshops

Prof. Bob Moore, Universität Sheffield, bei seinem Vortrag zum Thema „Strukturen der Rettung: Schlüsselfaktoren für das Überleben von Juden in Westeuropa während des Holocaust“ Prof. Bob Moore, Universität Sheffield, bei seinem Vortrag zum Thema „Strukturen der Rettung: Schlüsselfaktoren für das Überleben von Juden in Westeuropa während des Holocaust“
Prof. Lenore Weitzman, George Madison Universität, präsentierte bei der Internationalen Konferenz vom 19-21 Dezember 2010 ihre Veröffentlichung mit dem Titel „Leben retten: Die Aktivitäten von Bund, Zegota, Dror und Hashomer HaTza’ir, um Juden die Flucht, das Verstecken und den Übertritt zur arischen Seite zu ermöglichen Prof. Lenore Weitzman, George Madison Universität, präsentierte bei der Internationalen Konferenz vom 19-21 Dezember 2010 ihre Veröffentlichung mit dem Titel „Leben retten: Die Aktivitäten von Bund, Zegota, Dror und Hashomer HaTza’ir, um Juden die Flucht, das Verstecken und den Übertritt zur arischen Seite zu ermöglichen

Das Internationale Institut für Holocaust-Forschung plant und realisiert wissenschaftliche Projekte und organisiert Symposien, Workshops und internationale Konferenzen. Seit mehr als vierzig Jahren ist es bei Yad Vashem Tradition, alle zwei Jahre eine große internationale Konferenz auszurichten. Das ganze Jahr hindurch veranstaltet das Institut kleinere nationale und internationale Konferenzen und hält ein- und zweitägige Symposien ab. Diese Symposien bringen etablierte und junge Wissenschaftler aus Israel und dem Ausland zusammen. Manche der Tagungen finden aus Anlass des Erscheinens neuer, von Yad Vashem verlegter Bücher statt. Andere Veranstaltungen des Instituts konzentrieren sich auf bestimmte Themen, die mit dem Holocaust in Zusammenhang stehen. Zwei Arten von Workshops werden im Institut abgehalten: internationale Austausch-Workshops zwischen Yad Vashem und verschiedenen Universitäten in aller Welt und der alljährliche Sommerworkshop, der sich jeweils mit einem bestimmten Themenfeld beschäftigt.