Die Halle der Namen

Die Halle der Namen

Was sind Gedenkblätter?

Gedenkblätter Gedenkblätter

Gedenkblätter sind besondere Formulare, die von Yad Vashem geschaffen wurden, um die individuelle Identität der sechs Millionen Juden, die von den Nazis und ihren Helfershelfern ermordet wurden, und deren brutal beendete Lebensgeschichten festzuhalten. Die eine Seite umfassenden Formulare werden von Holocaustüberlebenden, überlebenden Familienmitgliedern oder Freunden zum Gedenken an Juden, die im Holocaust ermordet wurden, eingereicht. Sie enthalten den Namen, biografische Angaben und, falls vorhanden, Fotos jedes einzelnen Opfers und sind im wesentlichen  symbolische “Grabsteine”. Seit seiner Gründung bemüht sich Yad Vashem unermüdlich, die moralische Pflicht zu erfüllen, jedes einzelnen Opfers als eines Menschen zu gedenken, seine Identität und Persönlichkeit wiederherzustellen, die zu bloßen Ziffern reduziert wurden. Die ersten 800.000 Namen auf Gedenkblättern wurden in den fünfziger Jahren gesammelt. Seither wird kontinuierliche weltweite Kontaktarbeit geleistet, um die namenlosen Opfer des Holocaust zu identifizieren und ihnen ein immerwährendes Gedenken zuteilwerden zu lassen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind etwa 2.700.000 Namen auf Gedenkblättern in mehr als zwanzig Sprachen dokumentiert, die auf Regalen entlang der kreisförmigen Umfassungsmauer für alle Zeiten verwahrt werden. Viele Regale sind noch leer – stumme Zeugen der Millionen von Menschen, denen noch kein Denkmal gesetzt wurde.

2013 wurde die Yad Vashem Gedenkblätter-Sammlung in das Verzeichnis des UNESCO-Programms “Memory of the World” (“Gedächtnis der Welt”) eingeschlossen. Dies war das erste Mal, dass eine israelische Sammlung in das Verzeichnis aufgenommen wurde. “Für viele Holocaust-Überlebende und ihre Familien sind die Gedenkblätter der einzige greifbare Beweis, dass ihre ermordeten Angehörigen einmal lebten”, erklärt Avner Shalev. “Die Nazis und ihre Kollaborateure wollten jeden einzelnen Juden, jeden Mann, jede Frau und jedes Kind, ermorden und jede Spur ihrer Existenz auslöschen. Diese Blätter, zusammen mit Informationen, die ihm Rahmen unserer weltweiten Bemühungen zum Wiederauffinden von Namen gesammelt wurden, bringen ihre Namen, ihre Identitäten, zurück. Solange wir dazu in der Lage sind, werden wir unsere Anstrengungen fortsetzen, die Namen und Identitäten der Opfer der Vergessenheit zu entreißen. Jeden, der noch kein Gedenkblatt eingereicht hat, bitte ich dringend, es jetzt zu tun.”

“Die Sammlung der Gedenkblätter stellt ein kollektives Denkmal gewaltigen Ausmaßes für die Opfer des Holocaust dar und ist beispiellos sowohl in seinem Umfang als auch mit seiner Absicht, die Namen der Opfer als Symbol ihrer Menschlichkeit zu bewahren. Mit seinen unschätzbaren hand-signierten Zeugenaussagen ist es weltweit einzigartig”, sagt Dr. Alexander Avram, Direktor der Halle der Namen. Das UNESCO-Programm “Gedächtnis der Welt” hebt das Bewusstsein und die Notwendigkeit der Erhaltung und Zugänglichkeit einzigartigen, unersetzlichen dokumentarischen Erbes in verschiedenen Teilen der Erde auf eine globale Ebene. Das Verzeichnis “Gedächtnis der Welt”, eingerichtet 1995, umfasst 299 Einträge, aus aller Welt, die vom Generaldirektor der UNESCO bewilligt wurden.

Außer den Gedenkblättern enthält die Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer Namen aus verschiedenen archivarischen Quellen, was die Gesamtanzahl der registrierten Namen auf viereinhalb Millionen bringt (Stand: Januar 2015).
Yad Vashem bittet dringend darum, Gedenkblätter einzureichen: sie stellen eine wirkungsvolle, individualisierte Form dauernden Gedenkens an die Opfer des Holocaust dar. Fotos und andere persönliche Dokumente aus dem Leben der Opfer ergänzen durch zusätzliche biographische Daten die historischen Aufzeichnungen.  Wenn Sie Hilfe brauchen, kontaktieren Sie bitte: names.proj@yadvashem.org.il.

Laden Sie Gedenkblättern in 12 Sprachen herunter: