Über Yad Vashem

Yad Vashems Vorsitzender Avner Shalev erhält die Ehrenmedaille des Präsidenten

Der israelische Präsident Shimon Peres verlieh die Auszeichnung während einer Zeremonie am Donnerstag

Präsident Peres überreicht Avner Shalev die MedaillePräsident Peres überreicht Avner Shalev die Medaille
Präsident Peres und Avner Shalev nach der Überreichnung der MedaillePräsident Peres und Avner Shalev nach der Überreichnung der Medaille
Avner Shalev nachdem Empfang der MedailleAvner Shalev nachdem Empfang der Medaille

Am Donnerstag, dem 30.Januar 2014, wurde Avner Shalev, Vorstandsvorsitzender von Yad Vashem, die Ehrenmedaille des Präsidenten vom israelischen Präsidenten Shimon Peres während einer Zeremonie in der Residenz des Präsidenten verliehen. Shalev wurde für seinen öffentlichen Dienst als Vorsitzender Yad Vashems in den letzten beiden Jahrzehnten ausgezeichnet. Während der Zeremonie sagte Präsidenten Peres: „Dank Ihres Lebenswerks, ist Yad Vashem, nach meinem Gefühl, nicht nur ein Ort des Gedenkens, sondern Sie haben es zu einer Alarmglocke für die Welt gemacht. Es wurde gesagt, dass „alle Menschen nach Gottes Ebenbild geschaffen wurden, es gibt keine darüber und keine darunter.“

„Die Auszeichnung bestärkt und motiviert mich und all meine Kollegen in Yad Vashem in unserer Mission weiterhin bedeutungsvolles, relevantes und andauerndes Holocaust-Gedenken zu sichern, für das jüdische Volk und die ganze Menschheit, jetzt und für alle kommenden Generationen,“ sagte Avner Shalev zum Abschluss des Ereignisses.

Der Beirat des Präsidenten, unter dem Vorsitz des ehemaligen Präsidenten des israelischen Obersten Gerichts Meir Shamgar, vermerkte, dass „Avner Shalev unermüdlich daran arbeitet, innovative und orginelle Methoden einzusetzen, um lebendige jüdische, zionistische und universelle Werte in das israelische und globale Bewußtsein einfließen zu lassen und zwar in erster Linie durch bedeutungsvolles Holocaust-Gedenken. Seit zwei Jahrzehnten hat er seinen Geist und seine Seele, sowie all seine Fähigkeiten investiert, um sicherzustellen, dass der Shoah angebracht gedacht und aus den tiefgreigfenden Konsequenzen gelernt wird.“ Als Vorsitzender von Yad Vashem, initiierte Avner Shalev ein umfangreiches Entwicklungsprogramm, das es Yad Vashem ermöglicht, die Herausforderungen des 21. Jahrhundert in Bezug auf Holocaustdokumentation, Forschung und Erziehung zu meistern.

Seit Beginn war Shalevs Priorität die Erziehung und dementsprechend gründete Yad Vashem die Internationale Schule für Holocaust-Studien.

Zusätzlich beinhaltete das neue Programm die Gründung eines umfangreichen neuen Museumskomplexes, der das neue Museum zur Geschichte des Holocaust umgeben sollte, dessen Hauptkurator Avner Shalev selbst war. 

Die renommierte Ehrenmedaille des Präsidenten, die zum ersten Mal 2012 auf Initiative von Präsident Peres verliehen wurde, ist den wenigen Menschen vorbehalten, die einen aussergewöhnlichen Beitrag zur „Tikkun Olam“ (Verbesserung der Welt) oder der israelischen Gesellschaft, Kultur und dem internationalen Status leisten und die beispielhaft sind für Unternehmungsgeist, Innovation, Kreativität und Vision.

Zu den berühmtesten Empfängern der Medaille gehören bis heute die US-Präsidenten Barack Obama und Bill Clinton, Henry Kissinger und Zubin Mehta. Zu den Preisträgern dieses Jahres zählen Professor Elie Wiesel und Direktor Steven Spielberg.

Geboren in Jerusalem, war Avner Shalev als Bureauleiter des damaligen Generalstabschefs der israelischen Streitkräfte, David Elazar, tätig und diente an seiner Seite während des Yom Kippur Krieges. Nach seiner Verabschiedung aus dem militärischen Dienst, übernahm Shalev die Position als Direktor der Kulturbehörde im Ministerium für Erziehung und Kultur und den Vorsitz des Nationalrats für Kultur und Kunst. Desweiteren war er in Ausschüssen verschiedener Museum und kulturellen Institutionen in Israel tätig, unter anderem dem Israel Museum in Jerusalem. Ebenso half Shalev bei der Gründung der Sam Spiegel Film & Television School in Jerusalem und  bei der Einrichtung des Israel Festivals als großes Ereigniss in Jerusalem. 1993 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden von Yad Vashem ernannt und erhielt 2003 im Namen von Yad Vashem den Israel Preis. 2007 empfing er von Präsident Sarkozy den Verdienstorden der französischen Ehrenlegion  und im Namen von Yad Vashem den spanischen Prinz-von-Asturien-Preis. 2011 wurde Shalev als Patron von Jerusalem ausgezeichnet.